Himbeeren auf dem Balkon anbauen – so gedeihen Himbeersträucher auch im Topf


 
Himbeeren auf dem Balkon
Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Himbeeren auf dem Balkon anpflanzen ist möglich! Natürlich gibt es Voraussetzungen, die man beachten muss, damit die Sträucher auch im Pflanzkübel gedeihen. Einen tollen Vorteil hat der Anbau auf dem Balkon übrigens: Sie werden meist keine Probleme mit dem Himbeerkäfer haben! Das bedeutet: Wurmfreie Himbeeren!

Sie haben Lust auf frische, selbst angebaute Himbeeren – haben aber keinen Garten zur Verfügung? Kein Problem, denn Himbeeren kann man auch wunderbar auf dem Balkon in einem Kübel anpflanzen. Hier erfahren Sie, was man beachten sollte, damit die Pflanzen gedeihen und die Ernte reichlich ausfällt.

 Himbeeren + Balkon – Kann das funktionieren?

Gleich vorweg: Himbeersträucher sind nicht optimal für das Anpflanzen auf dem Balkon geeignet, aber es funktioniert.

Was man unbedingt beachten sollte:

  • Der Pflanzkübel sollte groß und schwer genug sein
  • Himbeeren mögen es sonnig, optimal ist also ein Balkon auf der Südseite des Hauses
  • Der Balkon sollte windgeschützt sein, da die doch recht großen Himbeersträucher sonst leicht umknicken können
  • Der Balkon sollte auch groß genug sein, denn wie bereits erwähnt, brauchen die Himbeerpflanzen einiges an Platz
  • Der Topf oder Kübel muss über eine gute Entwässerung verfügen, denn Himbeeren reagieren empfindlich auf Staunässe
  • Das Überwintern von Himbeersträuchern auf dem Balkon ist problematisch, da der Wurzelballen im Kübel schlechter vor Frost geschützt ist als im Gartenboden

 Diese Himbeersorten eignen sich für den Anbau auf dem Balkon

Herbsttragende Himbeersorten sind besser für den Anbau auf dem Balkon geeignet. Sie wachsen etwas kompakter und schießen nicht so in die Höhe wie die meisten Sommertragenden Sorten. Mit nur rund 120 bis 150 Zentimetern Wuchshöhe nehmen Herbstsorten wie Autumn First® doch merkbar weniger Platz ein als Sommersorten, die bis zu 250 Zentimeter groß werden können.

Außerdem garantieren diese Sorten Himbeeren frei von Würmern – Sie blühen erst so spät, dass der Himbeerkäfer keine Zeit hat, seine Larven (auch Himbeerwurm genannt) in den Blüten abzulegen.

Der perfekte Standort für Himbeeren auf dem Balkon

Himbeeren mögen es sonnig, das sollte auch auf dem Balkon beachtet werden. Es gibt ein paar Sorten, die auch im Halbschatten gut zurecht kommen – da sollte man beim Kauf der Pflanzen dringend drauf achten.

Auch ein windgeschützter Standort für die Himbeeren auf dem Balkon ist wichtig: Auf einem Balkon kann Wind schnell dazu führen, dass die Himbeersträucher abknicken. Alternativ kann der Strauch auch mit Pflanzstäben, zum Beispiel aus Bambus, abgestützt und gesichert werden.

Wichtige Tipps für eine ertragreiche Himbeer-Ernte auf dem Balkon

Neben dem Standort gibt es noch andere Faktoren, die darüber entscheiden, ob deine Balkon-Himbeeren etwas werden:

  • Himbeeren sollten am besten im Herbst gepflanzt werden. Das gilt natürlich auch für Himbeeren im Kübel oder Topf. Haben Sie den Herbst verpasst, sollten sie möglichst früh im Frühling pflanzen.
  • Der Kübel beziehungsweise Topf sollte mit Bedacht gewählt werden: Er muss mindestens ein Fassungsvermögen von 20 Litern haben – je größer, desto besser. Auch eine Höhe von mindestens 40 Zentimetern ist empfehlenswert. Außerdem sollte der Topf einen Abfluss haben um Staunässe zu vermeiden. Wichtig ist es auch, dass die Topfwände möglichst dick und massiv sind, das schützt die Wurzeln im Winter vor Frost.
  • Bio Himbeeren Dünger

    Bio Himbeeren Dünger für einen optimalen Ertrag – Klicken Sie auf das Bild für weitere Infos

    Himbeeren sind sehr empfindlich gegen Staunässe. Ganz unten in den Topf sollten Sie eine Drainage-Schicht einbringen, deswegen auch die mindestens 40 Zentimeter Höhe des Pflanzgefäßes. Ein optimales Drainage-Material ist Blähton, das man einfach ca 5 Zentimeter hoch in den Kübel einfüllen kann.

  • Über die Drainage-Schicht kommt dann die Erde. Sie sollte leicht sauer sein, optimal ist ein pH-Wert von 5,5 bis 6,5. Man bekommt auch spezielle Beerenerde, mit der man eine perfekte Grundlage für die Pflanze schaffen kann.
  • Bedecken Sie die Erde, nachdem sie die Himbeerpflanze eingesetzt haben, mit einer ordentlichen Schicht Rindenmulch. Das schützt vor Austrocknung, denn Himbeersträucher wurzeln sehr flach. Ohne den Rindenmulch könnte die Sonne die Wurzeln austrocknen.
  • Im Frühjahr darf gerne gedüngt werden, am besten mit einem speziellen Dünger für Beeren oder einem anderen Dünger mit viel Kalium. Das Düngen sollte spätestens im frühen Herbst eingestellt werden, da die Pflanze sonst faulen kann. Außerdem wachsen dann Triebe und Beeren zu schnell.
  • Sie sollten gleich von Anfang an einen oder gleich mehrere Pflanzstäbe mit in den Topf stecken. Machen Sie das erst später, ist die Gefahr, groß, dass sie dabei die Wurzeln der Pflanze verletzen.
  • Ab ca. 1 Meter Höhe sollte die Himbeerpflanze vorsichtig an den Pflanzstab bzw. die Pflanzstäbe gebunden werden.
  • Herbsttragende Himbeersträucher tragen an einjährigen Ruten. Wenn Sie alle Beeren geerntet haben, können Sie die Ruten knapp über dem Boden abschneiden. Im Frühjahr wird der Strauch neu ausschlagen.
  • Wenn es auf den Winter zugeht, sorgen Sie dafür, dass die Wurzeln gut vor Frost geschützt sind. Neben Kübel mit möglichst dicken Wänden kann hier eine Kokosmatte helfen, die man um den Topf wickeln kann und die vor Kälte isoliert.

 

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Keine Kommentare

Jetzt Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.